top of page

THE ART OF REFRAIMING


THE NOBEL WORLD

 

INDIVIDUELLES INTERIEUR, ANSPRUCHSVOLL, KOSMOPOLITISCH UND BIS INS DETAIL AUF DIE PERSÖNLICHKEIT SEINER BEWOHNER ABGESTIMMT.



Die Designerin und Kosmopolitin Geroma Löw richtet sich mit THE NOBLE WORLD an eine weltoffene, urbane Klientel, für die ihre unmittelbare Umgebung nicht nur funktional sein soll, sondern diese auch als ein Teil von sich verstehen.



Geromas Ansatz „The Art of Reframing“ basiert darauf, Wohnräume, Gegenstände, Artefakte und sogar ganze Häuser nicht nur zu renovieren oder zu restaurieren, sondern ihnen durch Auf- oder Umarbeitung eine andere Verwendung, einen neuen Sinn und somit einen neuen „Rahmen“ zu verleihen. Damit werden zum Beispiel jahrhundertalte Fenster als Vitrinen erhalten, Flechtwerk zu Lampenschirmen, Kimonos zu Paravans. Upcycling at it‘s best.


Ausgestattet mit einer einzigartigen Affinität für Design, Kunst und fremde Kulturen führte der Lebensweg der gebürtigen Brasilianerin zunächst nach Deutschland für eine handwerkliche Schneiderlehre und anschließend zu einem Mode-Studium nach Mailand. Ihre Neugier zog sie erst in den Fernen, dann in den Nahen Osten. Als Stylistin, Ausstellungsmacherin und Dozentin entwickelte Geroma ein einzigartiges Feingefühl für unterschiedlichste Materialien, Kunst-, Design-, Lebensstile und beginnt mit dem Sammeln von Kunst und Kulturobjekten.


Unterstützt von ihrem Ehemann, welcher im Hintergrund als Operational Manager das Projektmanagement verantwortet, hat Geroma Löw ihre neue Marke THE NOBLE WORLD gegründet, die zugleich ein weltweites Netzwerk bester Kreativer und Handwerker unterhält. Derzeit arbeiten beide an der Komplettsanierung ihres Hauses in Südfrankreich, welches nach Fertigstellung der ideale Showroom für THE NOBLE WORLD ist.

 

Frau Löw, wie ist Noble World entstanden?

Aus einem Prozess aus Erfahrung und Werten, die ich mir sozusagen entwickelt oder gesetzt habe, entstanden Werte, die ich für und mit dem Kunden leben möchte als auch mit den Gewerken und Künstlern, mit denen ich arbeite. Ich bin ein “Weltmensch“ und das hat mich reich gemacht – reich an Perspektiven und Sichtweisen. Aus alledem ist eine Haltung geworden – THE NOBLE WORLD.


Haben Sie eine Kultur in der Sie sich besonders wohlfühlen?

Ich bin in vielen verschiedenen Kulturen gereift. Jede Kultur hat mich etwas gelehrt oder ich habe mir etwas mitgenommen. Es ist für mich nicht so entscheidend, welches Land beziehungsweise welche Kultur an erster Stelle steht. Die japanische Kultur beispielsweise hat mich sehr mit ihrer „Lebenskunst“ geprägt, mir für Vieles die Augen geöffnet und mich inspiriert. Mein Geburtsland Brasilien hat mir mein rhythmisches Talent und Temperament verliehen.


Was war ihr Lieblingsprojekt bisher?

Das ganzheitlich sanierte Haus an einem Kirchplatz in Dänemark. Die Recherche der Geschichte, der Kultur und deren Umsetzung waren eine einzigartige Herausforderung.


Was würden Sie Ihrem jungen ICH heute mitgeben?

Niemals vergessen oder ignorieren, was dein Innerstes, dein Bauchgefühl, deine Intuition dir sagt, respektive welche Zeichen sie dir geben. Neugierig sein und bleiben.

コメント


ÄHNLICHE BEITRÄGE

bottom of page