top of page

SÜßE KUNST



ELIAS LÄDERACH – CHOCOLATIER AUS LEIDENSCHAFT

 

Er ist Mitglied der traditionsreichen Chocolatier-Familie Läderach, gewann als erster Schweizer den Titel des World Chocolate Master und setzt seine Zukunftsvisionen heute als Leiter der Innovationsabteilung im Familienunternehmen Läderach AG in die Tat um – Elias Läderach schreibt als Chocolatier eine Erfolgsgeschichte, die in seiner frühen Kindheit begann und ihn heute zu einem der angesehensten und talentiertesten Chocolatiers der Welt macht


Text: Christina Schumacher | Fotos: Läderach



Die Liebe zur Schokolade wurde Elias Läderach in die Wiege gelegt: Als Enkel des Schweizer Chocolatiers und Gründers der Läderach AG Rudolf Läderach ist Elias Läderach in einer Wohnung direkt über der heimischen Schokoladenfabrik im Schweizer Glarnerland aufgewachsen. Pralinés naschen, Neuheiten in der Schokoladenfabrik entdecken, Pingpong in der Verpackungsabteilung spielen – was sich wie der Traum eines jeden Kindes anhört, gehörte für Elias Läderach zum Alltag. „Sowohl mein Großvater als auch mein Vater haben mich und meine Geschwister schon früh an das Arbeiten mit Schokolade herangeführt. Eine meiner frühesten Erinnerungen ist das gemeinsame Osterhasengießen mit meinem Großvater“, erinnert sich der Schweizer.


„WETTBEWERBE BRINGEN MICH WEITER“

Auch wenn er als Kind lieber Wildhüter werden wollte, war seine Liebe zur Schokolade letztendlich größer, und so begann er nach der Schule eine Lehre zum Confiseur. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung absolvierte er einige Stationen in der Westschweiz, wo er sein Wissen rund um die süße Köstlichkeit in verschiedenen Unternehmen erweiterte. Bereits während der Lehre entdeckte er seine Faszination für Wettbewerbe. Daher ergriff er 2008 die Chance, als jüngster Teilnehmer an der „World Pastry Team Championship“ im amerikanischen Nashville teilzunehmen und gewann gemeinsam mit seinem Schweizer Team die Bronze-Medaille.



„Jede Wettbewerbsteilnahme hat mich immer ein großes Stück weitergebracht. Während der Vorbereitung für Nashville lernte ich beispielsweise fast noch einmal so viel dazu wie während meiner gesamten Lehrzeit. Das Messen mit Kollegen pusht mich, bringt mich dazu meine Arbeit zu hinterfragen und neu zu denken“, erklärt Elias seine Passion für den Wettkampf.


Seine Entscheidung zur Teilnahme am „Swiss Chocolate Master“ kam folglich nicht überraschend und sollte sein Leben entscheidend verändern: Er entschied den Wettbewerb im September 2017 für sich und qualifizierte sich so als bester Chocolatier der Schweiz für den renommiertesten und anspruchsvollsten Wettbewerb, an dem Chocolatiers teilnehmen können – den „Word Chocolate Masters“


VORBEREITUNG AUF DAS FINALE DER „WORLD CHOCOLATE MASTERS“

„Futropolis“ – lautete das Überthema der „World Chocolate Masters 2018“: Wie verändern sich Produkte, wenn die Hälfte der Weltbevölkerung im Jahr 2025 in Städten mit 10 Millionen Einwohnern leben? Welche Geschmäcker dominieren und wie könnte die Schokolade der Zukunft aussehen? Mit dieser Aufgabenstellung mussten sich Elias und seine Mitstreiter auseinandersetzen und ihre eigene Antwort auf die Frage in Form von schokoladigen Meisterwerken kreieren. „Die Vorbereitungen auf das Finale waren sehr zeitintensiv und herausfordernd, gleichzeitig war es aber auch eine spannende und inspirierende Zeit. Ich hatte ein tolles Team um mich herum, das mich bei der Entwicklung der Kreationen unterstützt hat und mir immer zur Seite stand“, so Elias Läderach. Insgesamt ein Jahr lang arbeitete der Chocolatier an den optimalen Rezepturen und der perfekten Optik seiner Schokoladen- Kunstwerke – dabei ließ er seiner innovativen Kreativität freien Lauf, behielt bei der Entwicklung aber auch stets im Blick, dass die einzelnen Geschmacksnuancen perfekt zueinanderpassen und aufeinander abgestimmt sind.



ELIAS LÄDERACH WIRD WORLD CHOCOLATE MASTER 2018

Seine harte Arbeit und sein kreatives Talent wurden belohnt: Im November 2018 entschied er im Finale der „World Chocolate Masters“ in Paris vier von insgesamt sieben Kategorien für sich und sicherte sich so den Gesamtsieg. Er setzte sich gegen insgesamt 20 Konkurrenten durch und trägt seitdem als erster Schweizer überhaupt den Titel „World Chocolate Master“.


Mit einem Gesamtsieg hatte er trotz der intensiven Vorbereitung nicht gerechnet: „Ich hatte mir eine Platzierung unter den besten 5 als Ziel gesetzt. Damit wäre ich sehr zufrieden gewesen, denn alle Teilnehmer zählen zu den Besten der Besten. Den Titel tatsächlich zu gewinnen ist etwas, von dem ich vorher nicht zu träumen gewagt habe“. Besonders stolz ist er auf den Gewinn der Kategorien Chocolate Showpiece und Chocolate Design: „Die meiste Vorbereitungszeit habe ich in diese beiden Kategorien gesteckt, da in diesen Disziplinen auf jeden Fall meine Stärken liegen“.


„KEINE KOMPROMISSE BEI DER QUALITÄT“

Auch fünf Jahre nach dem Titelgewinn dreht sich Elias Alltag um den süßen Schokoladengenuss. Er ist in der Geschäftsführung des Familienunternehmens, der Läderach AG, tätig und leitet als Chief Creative Officer die Innovationsabteilung. „Ich liebe es einfach, mit Schokolade zu arbeiten, denn da kann ich meiner Kreativität freien Lauf lassen. Es ist wahnsinnig spannend, Schokolade immer wieder in anderen Kompositionen oder Zusammenstellungen zu erleben“.


Gemeinsam mit seinem Team arbeitet der Schokoladen-Weltmeister an neuen Produktideen und natürlich deren Entwicklung: „Das wichtigste bei neuen Kreationen ist, keine Kompromisse bei der Qualität zu machen. Ein sehr gutes Produkt zu haben, das von der Qualität und von der geschmacklichen Zusammensetzung einzelner Komponenten her stimmt, hat bei allen Entwicklungsprozessen Priorität“.


IDEEN FÜR NEUE KREATIONEN GIBT ES ÜBERALL

Die Ideen für neue Schokoladenkreationen bekommen Elias Läderach und sein Team auf ganz unterschiedlichen Wegen. Es gibt ein monatliches Innovationsmeeting, bei dem sich offen über neue Ideen ausgetauscht wird, man habe aber auch immer offene Augen und Ohren, wenn Kollegen aus anderen Abteilungen oder Freunde und Familie einen guten Einfall haben. Manchmal entsteht ein Produkt-Hit sogar aus einer zufälligen Beobachtung: „Zu einem Meeting habe ich einmal die abgeschnittenen Ränder unserer FrischSchoggi-Platten mitgebracht. Nach einer Zeit fiel mir auf, dass die Kolleginnen und Kollegen öfter zu den schmalen Rändern griffen als zu den fertigen Produkten. So wurde die Idee für unsere heute sehr beliebten FrischSchoggi-Sticks geboren“.


Auch wenn Elias, wie jeder andere World Chocolate Master auch, seinen Titel nicht mehr verteidigen darf, können sich Schokoladen-Liebhaber ganz sicher auch in Zukunft auf weitere, köstliche Schokoladenkreationen des Schweizers freuen.


Zu entdecken und zu probieren gibt es diese in den weltweit rund 150 Läderach-Chocolaterien oder online unter www.laderach.com.

Comments


ÄHNLICHE BEITRÄGE

bottom of page