top of page

HIMMLISCH



AUF WOLKE SIEBEN GEBETTET

 

Paradiesischer Flug ins Paradies! Ein Flug mit der neuen Fluggesellschaft BEOND

von München auf die Malediven stimmt perfekt auf eine wunderbare Reise ein

Luxuriös, behaglich und köstlich. Ein Verwöhnprogramm auf höchstem Niveau und

ein Erlebnis das nach Wiederholung ruft!


Text: Ivona Okanik | Fotos: BEOND & Ivona Okanik



Am 15. November um 21.45 Uhr startete planungsgemäß der erste Flieger der neuen Luxus-Fluggesellschaft BEOND von München nach Malé. Der schwarze Airbus A-319, mit in Kupfer-Gold gefasstem Logo und Verzierungen sowie den weißen Flügeln, strahlt bereits von Außen eine stilvolle Eleganz und Hoheit aus. Die Athmosphäre ist erfüllt von ausgelassener Vorfreude und kindlicher Neugierde, die von einer erfrischend charmanten Crew aufgefangen wird. Michael Youlten, Head of Ground Operations von BEOND lässt es sich nicht nehmen, die ersten Fluggäste persönlich zu begrüßen und mit heiteren Anekdoten auf

den Jungfernflug zu schicken.


Die insgesamt 44 gemütlich-breite Ledersitze in Elfenbeinweiß, in Zweiersitzen angeordnet, werden für diekommenden Stunden – per Knopfdruck stufenlos einstellbar – zum Essstuhl, Fernsehsessel oder Bett. MehrereTeile wurden in der Ferrari-Fabrik in Mailand hergestellt, wodurch die Premium-Sitze leicht und robust zugleich sind. Jeder Platz ist ausgestattet mit einem iPad Pro, Bluetooth-Kopfhörern, einer Beauty-Bag, flauschigen Pantoffeln, einem Kissen und Decke.


"Das ist Luxus-Freizeitreisen. Das ist nichts für Geschäftsreisende. Unsere Kunden reisen als Flitterwöchner, feiern Jubiläen oder machen Familienurlaub."

TERO TASKILA



Bei einem Glas Champagner wähle ich für den Flug von München nach Dubai aus der Menü-Karte ein 3-Gänge-Menü, welches drei bis vier Varianten pro Gang offeriert sowie Tee & Kaffee und gesunde Getr.nke wie "Blue Lagoon" das Blaubeere, Lychee, Kokosnusswasser und frische Limette beinhaltet. Aus der Getränkekarte einen dazu passenden Wein und für den Abschluss einen Digestif. Vorab wird ein Brotkorb mit knusprigen Dreierlei, Butter und Meersalz wie Pfeffer im Sch.lchen gereicht. Auf den gewählten Cocktail aus Garnelen und Zitrusfrüchten folgen zarte und aromatische Lammkoteletts. Die Portionen sind üppig und die Gerichte herrlich köstlich.


Bis zur Zwischenlandung in Dubai vergeht die Zeit im Nu. Nach dem Essen findet man bei gedämpften Licht Ablenkung bei einem Film, Serie oder Musik bis die Augen langsam zufallen. Ein Zeichen für Schlafenszeit, das von der Crew aufmerksam wahr genommen wird und dazu führt, dass das "Bett" gemacht wird. Zwei flinke Hände ziehen einen weißen Topper über das feine Leder, schütteln das Kissen auf, beziehen es mit weißer Leine und bringen den Sitz in flache Schlafposition. Nun heißt es

Licht aus, Schlafmaske auf, genüsslich ausstrecken und ins Land der Träume tauchen.



Der kurze Zwischenstopp am Hauptsitz in Dubai wird zum auftanken, Crew-Wechsel und für die Lieferung frischer Gerichte genutzt, während sich die Fluggäste schläfrig strecken und mit der Beauty-Bag im Arm frisch machen gehen.


Die zweite Etappe der Flugreise von Dubai nach Malé startet mit einem Champagner-Frühstück, das ebenfalls eine leckere Auswahl an 3-Gängen bietet – salzig wie Frittata mit Huhn und Kürbis oder Omelette bis süß wie Pfannkuchen mit Bananen-Beeren auf Erdbeer-Vanille-Soße oder Nordafrikanisches Mesfouf. Und kaum hat man gefühlt das letzte Krümelchen vom Mund gewischt, steht auch schon die Landung in Malé bevor. Alles l.äuft wie am Schnürchen. Organisiert, ruhig und stets mit einem

freundlichen Lächeln.


Touch down. Das Rollen bis zur vorgesehenen Parkposition führt zwischen zwei Feuerwehr-Autos, die in einem feierlichen Akt den BEOND Airbus mit einem Wasserguss begrüßen. Die Taufe. Der Jungfernflug des neuen Stars am Himmel: BEOND.



Auch am Flughafen scheint der BEOND-Stern hell. Ob bei der Einreise oder wieder Abreise: die Abwicklung und Check-In erfolgte unglaublich schnell und smart. Der "schwarze Flieger mit der goldenen Schrift", hörte ich manch einen flüstern, verleiht eben besonderen VIP-Status.


Der Rückflug von Malé nach München, erfolgte mit einem kurzen Stopp in Riad und war ebenso kurzweilig wie verwöhnend. Die herzliche und aufmerksame Crew, kulinarische Köstlichkeiten, Entertainment per iPad und ein weiches "Bett" über den Wolken. Ganz wie der Hinflug, nur mit einem leisen Bedauern das sich breit macht, wenn man das Paradies paradiesisch verlässt.


Ein durchdachtes Konzept, das nicht konkurriert, sondern ist. Das durch einen bemerkenswerten Service, hochwertige Ausstattung und Essen sowie durchgehend Premiumklasse besticht. Das ein Gefühl von Privat-Jet vermittelt und nichts missen lässt.


"Das Ziel der Fluggesellschaft ist es, die Emotionen der Menschen zu erreichen."

TERO TASKILA



Die Gründerväter von BEOND sind die Branchenveteranen Tero Taskila, Max Nilov und Sascha Feuerherd. "Das Ziel der Fluggesellschaft ist es, die Emotionen der Menschen zu erreichen", äußerte Tero Taskila, Geschäftsführer und Vorsitzender von BEOND. Nun, das wäre bei dem Flug MUC - MLE und zurück mit Bravour erreicht.


Derzeit startet BEOND seine Flüge auf die Malediven von Zürich und München über Dubai und Riad. Dabei soll es nicht bleiben. Für Juli 2024 wurden bereits weitere drei Flüge angekündigt: Dubai, Mailand und Bangkok. Innerhalb von fünf Jahren will BEOND mit 32 Flugzeugen von Malé aus 60 Ziele nonstop anfliegen.



Nachhaltigkeit steht bei BEOND im Fokus, so hat die Fluggesellschaft bestätigt, die strengen Klimaziele der Malediven bei der Einführung ihrer Flotte zu erfüllen, die so wenig wie möglich mit traditionellem Flugzeugtreibstoff betrieben werden soll. "Wir nehmen derzeit an SAFProgrammen (Sustainable Aviation Fuel) teil, so dass wir bis 2025 einen höheren Anteil an nachhaltigem Treibstoff haben werden als jede andere Fluggesellschaft, und 2030 ist der nächste Meilenstein", so Taskila auf der Dubai Airshow. Zudem hat sich BEOND dazu verpflichtet, möglichst plastikfrei zu fliegen und ihre Catering- Lieferungen aus der Region zu beziehen, um ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern.

Comments


ÄHNLICHE BEITRÄGE

bottom of page