top of page

DURCH DIE WÜSTE ABU DHABIS

Auf dem Weg zum berühmten Liwa Tal Moreeb Festival: Die emiratische Rennfahrerin Amna Al Qubaisi hat im Porsche 911 Dakar die Wüste Abu Dhabis durchquert 


Text: | Fotos: © 2024 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG



Als Frau in einer weitgehend von Männern dominierten Sportart könnte Amna Al Qubaisis Aufstieg kaum beeindruckender sein: Nachdem die 23-Jährige im vergangenen Jahr zwei Rennen bei der F1 Academy Championship gewann, ist die junge Emiratin einer der Publikumslieblinge im Formelsport – und eine Inspiration für Frauen im Motorsport weltweit. 


MOTORSPORT IN DER WÜSTE 

Al Qubaisi fühlt sich auf Rennstrecken zuhause, aber auch Wüstenrennen haben im Nahen Osten eine lange Tradition. Sie sind ein wesentlicher Teil des Gemeinschaftslebens und – seit einigen Jahren – auch eine Form der Unterhaltung. Den Kern dieser Tradition bildet das jährliche Liwa Tal Moreeb Festival, das im Schatten der riesigen Moreeb-Düne in der südlich gelegenen Rub al-Chali-Wüste stattfindet. Auf der einwöchigen Veranstaltung sind alle Arten von hochkarätigen Rennen zu sehen: Dragsterrennen, Motocross, Oldtimer-Wettbewerbe und Driftsport, flankiert von der ausgezeichneten Küche der Stadt und Cafés, die Gahwa, den Arabischen Kaffee, verkaufen. 


Für das Liwa Tal Moreeb Festival hat sich Al Qubaisi also weit von ihrer gewohnten Umgebung der Rennstrecke entfernt. In den frühen Morgenstunden machte sich Al Qubaisi in Abu Dhabi auf den Weg ins rund 220 Kilometer entfernte Liwa. Die Tour führte zunächst über schnelle Asphaltstraßen und danach über weitaus weniger einladendes Terrain, was der Porsche 911 Dakar aber problemlos meisterte. 



SOUVERÄNER ANTRIEB AUF ALLEN UNTERGRÜNDEN 

Das speziell entwickelte Liftsystem des 911 Dakar bietet eine beachtliche Bodenfreiheit von 191 Millimetern bei Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h. Zusammen mit den steiferen Motorlagern aus dem GT3, der Hinterachslenkung und der aktiven Wankstabilisierung (PDCC) konnte sich Al Qubaisi auf Möglichkeiten verlassen, die bisher nur SUVs vorbehalten war. 

„Auf der Straße fährt sich der 911 Dakar sehr ruhig, schnell und sicher“, meint Al Qubaisi. „Die Lenkung ist feinfühlig, hat aber auch ein gutes Gleichgewicht. Und auf den Sanddünen – das hat so viel Spaß gemacht. Du kannst das Maximum rausholen, ohne zu befürchten, die Kontrolle zu verlieren. Der Wagen ist so stabil. Es war meine erste Tour mit dem 911 Dakar und er hat meine Erwartungen total übertroffen!“ 


GENERATIONSÜBERGREIFENDE PORSCHE-LIEBE 

Dass sich die Emiratin am Steuer eines 911 zu Hause fühlt, kommt nicht von ungefähr. Die Beziehung von Al Qubaisi zu Porsche ist generationsübergreifend: Das erste Autorennen, das sie erlebte, war der Porsche Carrera Cup, an dem ihr Vater teilnahm. Heute aber ist sie es, die Schlagzeilen macht und das Interesse am Autorennsport bei einer neuen Generation von jungen Leuten in der ganzen Region weckt. 


Als Al Qubaisi schließlich ihr Ziel erreicht und unterhalb der hoch aufragenden Moreeb-Düne parkt, zieht der 911 Dakar sofort zahlreiche Schaulustige an. Weder Al Qubaisi noch der 911 Dakar wirken in den im Dunkel versinkenden Tiefen der Wüste auch nur im entferntesten fehl am Platz. Es ist ein Zeichen der Zeit.

Comments


ÄHNLICHE BEITRÄGE

bottom of page