Suche
  • HARVEST

ZWISCHEN PFERDEN UND KRYPTO

Auf den ersten Blick erscheint es eine kuriose Verbindung zweier paradoxer Leidenschaften zu sein, die der Unternehmer Christian Michel Scheibener jedoch mit einem bemerkenswerten Enthusiasmus betreibt

und in einen harmonischen Einklang bringt. Ein Leben zwischen bodenständiger Landwirtschaft

und der umtriebigen, digitalen Welt


Text: Ivona Okanik


ein Mann ein Wort – das wäre die Kurzfassung von Christian Michel Scheibener, der eigentlich in keine konventionelle Schublade passt und sich ebensowenig auf eine solche reduzieren lässt. Bereits seine zwei Leidenschaften deuten auf einen komplexen Geist mit Bodenhaftung: Landwirtschaft mit Pferden aus Holstein, Andalusien und Finnland, sowie Rindern, Hühnern, Katzen und Hunden einerseits und die digitale Welt der Blockchains und Krypto wie Coins und Token andererseits. Und dazwischen ein winziger Freiraum für selbst komponierte Musik – Elektro- Pop, wenn es die Zeit erlaubt. "Ich bin ein Kind der 90er", schmunzelt Christian Scheibener fast entschuldigend. Den verlässlichen Anker in seinem Leben bildet seine kleine Familie, mit der er den landwirtschaftlichen Hof im Salzburger Land betreibt. "Hier kann man bei ehrlicher körperlicher Arbeit abschalten, reflektieren und eine Menge Spaß haben", lächelt der 43-jährige Scheibener und fügt hinzu: "Es verschafft mir die richtige Balance, um mich in dieser, sich im stetigen Wandel befindlichen, Welt zu orientieren." Und diese bodenständige Basis verleiht dem vielreisenden Unternehmer und versierten Finanzmarktkenner die Energie, das weltweit verteilte Kryptobusiness voranzutreiben und die Blockchain-Technologie zu etablieren.


Für die Einen sind es zur Kette aneinandergereihte Nullen, Einsen und "irgendeine" Internetwährung. Kenner hingegen schätzen bei der Blockchain-Plattform die Dezentralisierung, Sicherheit und Freiheit. Nun ist Blockchain nicht zwangsläufig gleich Krypto, und (Bit-)Coins nicht Token, wie Christian Scheibener aufklärt und dies mit einem kurzen Exkurs in die Vergangenheit veranschaulicht. "Der Begriff Token stammt aus dem Mittelalter und bezeichnete eine Neben- respektive Tauschwährung, wie beispielsweise Steine oder Knochen." Folglich ist Kryptowährung, wie (Bit-)Coins oder Token, eine dezentrale Nebenwährung zu den klassischen Währungen wie Euro, Dollar, Schweizer Franken oder Yen. Blockchain-Technologie hingegen, als digitale Plattform, gewährleistet eine fälschungssichere und nachvollziehbare Speicherung von Daten und Transaktionen. Zudem können Geschäftsprozesse automatisiert und deutlich effizienter ablaufen.


Die digitale Welt bringt umtriebige Unruhe in die Märkte und lässt auch den "Otto-Normal-Bürger" abseits der üblichen Finanznormen über den Tellerrand hinaus blicken. "Kryptowährungen, digitale Assets, wie ICOs und STOs bereichern die Unternehmer- und Investorenwelt gleichermaßen, da eben diese neuen Finanzprodukte vielen Unternehmern die notwendige betriebswirtschaftliche Freiheit und den Investoren die Beteiligung an der gesamten Wertschöpfungskette eines Produktes bescheren", erläutert Scheibener.


Die bislang spärliche bis nicht existierende Regulierung beziehungsweise Gesetzgebung ist gleichermaßen Chance und Risiko. Die Austro NEXUS Holding zum Beispiel, eine progressive Industrieholding aus Österreich, um eben auch jenen Christian Michel Scheibener, setzt auf diese neuen Finanztechnologien. Austro NEXUS – unter anderem am schweizerischen Industrieentwickler Red Eagle Suisse beteiligt – unterstützt die traditionelle Industrie auf dem Weg in die digitale Welt und setzt dabei Wertschöpfungen in den vorzufindenden gesetzlichen und vertrieblichen Rahmen.


Diese spannende Reise beginnt in Europa erst und findet täglich mehr Anhänger und Befürworter. Eine lebhafte, bunte neue Welt erwartet uns da draußen…



Christian Michel Scheibener und Ivona Okanik im Gespräch über Landwirtschaft und die digitale Welt