BELIEBT UND GEFRAGT

Sie sind beliebt, gefragt und erfreuen sich einer ungebrochenen Nachfrage. Ferienimmobilien auf den europäischen Lieblingsinseln der Deutschen boomen. Wir haben den Markt auf Mallorca, Ibiza und Rhodos mit Engel & Völkers für Sie durchleuchtet

von Ivona Okanik · Fotos: Engel & Völkers

MALLORCA

Der mallorquinische Immobilienmarkt wird unter anderem durch das niedrige Zinsniveau und den Wunsch, einen Zweitwohnsitz auf der beliebtesten Ferieninsel zu erwerben, beflügelt.

Eine der gefragtesten Regionen für Immobilieninvestitionen auf Mallorca ist der Südwesten. Hier wurde mit 17.000 Euro der höchste Quadratmeterpreis im Westen gezahlt. Den höchsten Kaufpreis erzielte Engel & Völkers in der exklusiven Wohngegend Son Vida mit 10,5 Mio. Euro.

Um 50 Prozent legte auch die Anzahl der Verkäufe in der Inselmitte zu. "Ein entscheidender Faktor für die hohe Zahl an Kaufabschlüssen war, dass sich die Vermarktungszeit verkürzt hat", erklärt Hans Lenz, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers Mallorca Südwest. In weniger als drei Monaten konnten in der Inselmitte und im Süden Immobilien vermarktet werden. In Palma lag die durchschnittliche Verkaufszeit hingegen zwischen vier und sechs Monaten.

Der Großteil der Käufer, die überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum, Großbritannien, Skandinavien und Frankreich kommen, erwerben die Immobilien zur Verwendung als Zweitwohnsitz. Während insgesamt Käufer aus Deutschland dominieren, sind im Norden und Westen der Insel viele Briten aktiv.

Wenig überraschend ist die Tatsache, dass Immobilien in Toplagen mit Ausblick besonders gefragt sind. Während sich in Palma Apartments mit Balkon oder Terrasse und der Sicht auf den Yachthafen großer Beliebtheit erfreuen, liegt der Fokus in der Inselmitte auf luxuriösen Anwesen und auf großen Grundstücken mit Panoramablick auf das Tramuntana Gebirge. Im Nordosten hingegen, sind moderne Villen in Meeresnähe sowie traditionelle Fincas in ländlicher Umgebung gefragt.

Ein deutlicher Trend der sich abzeichnet, ist die Zunahme an Familien, die die Baleareninsel als Erstwohnsitz wählen. "Diese Familien möchten den Lifestyle der Insel genießen und pendeln zum Arbeiten in ihr Heimatland", so Hans Lenz. Bei dieser Käufergruppe sei der Südwesten Mallorcas aufgrund der guten Anbindung nach Palma mit dem internationalen Flughafen beliebt.

Das Neubaupotential ist auf Mallorca, naturgemäß begrenzt. Rund 40 Prozent der Insel stehen nämlich unter Naturschutz. Hinzu kommen sehr strenge Bauvorschriften.

AUSBLICK

"Der Kauf einer Immobilie auf Mallorca bleibt auch in Zukunft angesichts der großen Nachfrage eine wertstabile Investition. Besonders Anleger aus Ländern mit einer starken Währung zeigen derzeit verstärktes Interesse", resümiert Hans Lenz abschließend.

IBIZA

Prominente und der wohlhabende internationale Jetset wählen Ibiza als bevorzugte Urlaubsregion. Dies beflügelt den Luxus-Tourismus sowie den Premium- Immobilienmarkt auf der Baleareninsel. Der Yachthafen mit Ankerplätzen für Superyachten ab 70 Metern Länge hat sich zu einem der exlusivsten Yachthäfen der Welt entwickelt.

Besonders beliebt ist Ibiza bei den Deutschen, gefolgt von Spaniern, Birten, Franzosen, Schweizern, Italienern sowie von Käufern aus den Beneluxstaaten. Gesucht werden sowohl Immobilien zur Eigennutzung als auch zur Vermietung. "Erstklassige Villen und Appartments in gefragten Lagen lassen sich besonders in der Hauptsaison sehr leicht vermieten und bieten ein attraktives Investment", berichtet Florian Fischer, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers auf Ibiza.

Zu den Top-Adressen für Immobilieninvestitionen zählt Ibiza-Stadt und Umgebung. Begehrt sind hier insbesondere Objekte in der Altstadt und entlang des Paseo Marítimo am Yachhafen. Die Preise für Wohnungen in dieser Lage haben eine deutliche Steigerung erfahren. Für Eigentumswohnungen mit cirka 100 Quadratmeter Wohnfläche in Top-Lagen werden derzeit Preise ab 800.000 Euro aufgerufen. Für moderne Luxusvillen mit einer Wohnfläche von cirka 350 Quadratmetern in sehr guten Lagen beträgt der Einstiegspreis derzeit etwa 3,5 Mio. Euro. Die Angebotspreise für eine Finca hingegen, in ähnlicher Größe, liegen bei 2,5 Mio. Euro.

Der Süden und Südwesten der Insel ist eine der exklusivsten und begehrtesten Lagen Ibizas. Minimalistische Luxusvillen wie auch klassische Fincas erzielen Höchstpreise. Diese Objektarten kosten in sehr guten Lagen ab drei Mio. Euro. Eigentumswohnungen mit cirka 100 Quadratmetern in sehr guten Lagen beginnen bei etwa 600.000 Euro.

Einer wachsenden Beliebtheit erfreut sich der Westen mit seiner vielfältigen Küste. Der Flughafen, Ibiza- Stadt und die schönsten Strände der Insel sind von hier aus gut erreichbar. Die Einstiegspreise für Villen in Top-Lagen liegen bei 2,4 Mio. Euro, Fincas in gleicher Lage mindestens 2,2 Mio. und Eigentumswohnungen mit cirka 100 Quadratmetern ab 500.000 Euro.

Der Norden Ibizas wird aufgrund seines authentischen Charakters geschätzt. Das knappe Angebot an Immobilien und strenge Bauvorschriften gewährleisten eine Preisstabilität auf lange Sicht. Der Ausbau des Straßennetzes zwischen Ibiza-Stadt und San Juan begünstigt dies positiv. So beginnen für Villen mit cirka 350 Quadratmetern in sehr guter Lage die Preise bei 2,8 Mio. Euro und für Fincas in gleicher Größe und Lage ab 2,5 Mio. Euro.

In den Osten zieht es nicht nur Urlauber und Käufer von Zweitwohnsitzen, sondern auch viele Erstwohnsitzkäufer. Dieser vielfältige Teil der Insel bietet von Luxus-Anwesen mit Meerblick bis zu Immobilien in ruhigeren Gegenden eine breite Auswahl. Während sich der Immobilienmarkt in dieser Region insgesamt auf einem stabilen Niveau einpendelt, bewegten sich die Preise für Top-Immobilien deutlich nach oben. Ab 2,5 Mio Euro werden in sehr guten Lagen für Villen mit cirka 350 Quadratmetern erzielt. Vergleichbare Fincas liegen bei einem Einstiegspreis von 2,2 Mio. Euro ähnlich, Eigentumswohnungen mit cirka 100 Quadratmeter in sehr guten Lagen stehen ab 550.000 Euro zum Verkauf.

AUSBLICK

Die positive Entwicklung des Immobilienmarktes auf Ibiza wird sich nach Einschätzung von Engel & Völkers weiter fortsetzen. Denn die beliebtesten Lagen der Insel sind weiterhin von einem knappen Angebot geprägt. "Ibiza wird auch in Zukunft ein weltweit beliebter Hotspot für Immobilien zur Eigennutzung und Vermietung bleiben. Die hohe internationale Nachfrage nach Premium-Objekten verleiht dem Markt Stabilität", so Florian Fischer abschließend.

RHODOS

Der Ferienimmobilienmarkt auf Rhodos befindet sich weiterhin im Aufschwung. Die hohe Nachfrage nach erstklassigen Immobilien auf Rhodos ist hauptsächlich auf Kunden aus Mitteleuropa zurückzuführen. "Grund hierfür ist der Verbleib Griechenlands in der Eurozone und der Besucherrekord auf Rhodos im vergangenem Jahr", sagt Georg Petras, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel und Völkers auf Rhodos. Mit einem Anteil von 33 Prozent, bilden Käufer aus dem deutssprachigem Raum die größere Gruppe, dicht gefolgt von Briten mit 25 Prozent sowie Franzosen und Belgier mit 13 Prozent.

Die begehrtesten Lagen auf Rhodos sind nach wie vor Lindos und die umliegenden Orte Pefkos und Vlicha. Neben klassischen Villen sind traditionelle Kapitänshäuser besonders gefragt. Für Häuser in sehr guter Lage werden im Schnitt Quadratmeterpreise von bis zu 4.000 Euro, für Liebhaberobjekte wie Kapitänsvillen oder freistehende Villen sogar Top-Quadratmeterpreise von bis zu 7.000 Euro gezahlt.

Stark nachgefragt sind auch erstklassige Objekte auf der Insel Symi. Die griechische Insel liegt rund 23 Kilometer nördlich der Insel Rhodos und wird auch als das "Saint-Tropz der Ägäis" genannt. Die Preise für Top-Objekte reichen bis zu 4.000 Euro pro Quadratmeter. Ein Großteil der Eigentümer von Ferienimmobilien auf Rhodos erwirbt ihren Wohnsitz häufig ohne oder mit einem geringen Fremdkapitalanteil.

Das hohe Preisniveau in den bevorzugten Lagen koppelt sich immer mehr vom restlichen Zweiwohnsitzmarkt Griechenlands ab. Die derzeit geringe Grunderwerbsteuer von drei Prozent ist für Privatkäufer ein Anreiz in hochwertige Immobilien zu investieren. Zudem sind die Eigentumsverhältnisse auf Rhodos im Gegensatz zu vielen anderen Regionen Griechenlands durch das Katasteramt eindeutig geregelt. Beim Kauf einer Immobilie ab 250.00 Euro erhalten Nicht-EU-Bürger eine Aufenthaltsgenehmigung für mindestens fünf Jahre.

AUSBLICK

"Das Vertrauen der ausländischen Käufer in den Immobilienmarkt unserer Region ist spürbar zurückgekehrt. Wir beobachten, dass Suchkunden sich aufgrund der vielen attraktiven Vorteile sehr schnell für einen Immobilienkauf entscheiden. Daher rechnen wir im weiteren Jahresverlauf mit einer wachsenden Nachfrage nach gehobenen Zweitwohnsitzen", so Georg Petras. Der Marktexperte sieht die Aussichten am Immobilienmarkt auf Rhodos angesichts gestiegener Verkaufsaktivitäten in den ersten vier Monaten des Jahres äußerst positiv.

Den kompletten Artikel finden Sie in der HARVEST Ausgabe 2.16 ab Seite 116.

ÄHNLICHE BEITRÄGE